Umweltschonende Energieversorgung

Wärme

Nach einer umfangreichen Baumaßnahme konnte im März 2007 unsere neue Biomasse-Heizanlage in Betrieb genommen werden. Sie versorgt alle Gebäude des Hofes, welche über ein verlustarmes Wärmenetz gekoppelt sind, mit umweltfreundlicher Wärme für Warmwasser um Raumwärme.

Je nach saisonaler Verfügbarkeit können verschiedene Brennstoffe verwendet werden: Holzpellets, Hackschnitzel, Alternativpellets oder Abfallgetreide werden dem Brenner vollautomatisch über eine Dosieranlage zugeführt. Die installierte Silokapazität beträgt 24t, verteilt auf drei mit Förderschnecken verbundene Hängesilos.

Die Brennkammer kann ergänzend auch mit Stückholz bis 0,8m Länge, welches wir aus unserem eigenen Wald gewinnen, beschickt werden. Im Gegensatz zum Erdöl kann Biomasse regeneriert werden und ist absolut gefahrlos einzulagern. Als Nachwachsende Rohstoffe werden bei der Verwendung von Biomasse keine zusätzlichen CO2-Emissionen erzeugt.

Einige technsiche Details zur Anlage:
Hersteller: KSM Karby,Dänemark
Typ: Multistoker
Nennleistung: 98kW
Wirkungsgrad: abhängig vom Lastbereich bis 94%

Der KSM-Multistoker ist mit einer modernen, kompensierenden Lambda-Regelung ausgestattet um eine absolut saubere und energetisch optimale Verbrennung zu gewährleisten.

Strom

Schon seit jeher wird in der Waldmühle die Kraft des Wassers genutzt: Damals wurde die Mühlenmechanik von einem Wasserrad angetrieben. 1919 wurde die Anlage um einen Generator zur Umwandlung der Wasserkraft in elektrische Energie und einen Batterieraum ergänzt. Damals zählte der Hof zu den ersten Einrichtungen im Ort, die über elektrische Energie verfügten. Das Wasserrad wurde 1958 durch eine Banki-Durchströmturbine mit einem höheren System-Wirkungsgrad ersetzt.

2001 ließ Christian Frevert die Turbine überholen und eine modernere Regelungsanlage sowie einen neuen Generator installieren. Pro Jahr können so etwa 15.000 kwh eletrischer Energie gewonnen werden, die ausschliesslich für den Eigenverbrauch verwendet wird.